Das ist Lupinenkaffee

pexels-irina-iriser-723496

Weshalb ist Lupinen Kaffee die gesündeste koffeinfreie Option zu Bohnenkaffee?

Beginnst Du den Tag stets mit einer großen Tasse Bohnenkaffee, dessen Wirkung nicht einmal bis zum Mittag anhält? Du fühlst Dich niedergeschlagen und möchtest Deine alten Gewohnheiten über Bord werfen? Dann ist es jetzt sicherlich an der Zeit, eine bessere Alternative mit Lupinen Kaffee zu wählen. Dadurch wird Dein tägliches Ritual auf jeden Fall gesünder. Im Gegensatz zu vielen anderen koffeinfreien Varianten zu Bohnenkaffee wie beispielsweise Malzkaffee, schmeckt Lupinenkaffee nicht nur bemerkenswert ähnlich wie Kaffee, sondern ist zudem auch noch glutenfrei, entkoffeiniert und nicht sauer. Erfahre mehr über die zahlreichen Vorteile von Lupinenkaffee und warum diese Hülsenfrucht insbesondere bei Veganern und fürs Low Carb Meal Prep beliebt ist.

Was ist Lupinenkaffee?

Ähnlich wie Kaffee aus Getreide wird Lupinenkaffee als Ersatzkaffee, falscher Kaffee oder Kaffeesurrogat bezeichnet. Er wird aus den Samen von Lupinen hergestellt, die sich in den Schoten der Pflanze befinden. Wie bei herkömmlichen Kaffeebohnen werden die Samen zunächst sorgfältig getrocknet und anschließend geröstet. Danach werden die gerösteten Bohnen gemahlen, um sie schließlich mit heißem Wasser aufzubrühen.

Lupinen sind prächtig blühende Pflanzen, die in vielen Gärten und am Rande des Weges gedeihen. Sie gehören der Gattung Lupinos an und sind auch als Kuh- oder Wolfsbohnen bekannt. Gemeinsam mit Erbsen, Erdnüssen und Kichererbsen zählen sie zu den Hülsenfrüchten. Lupinen kommen in Hunderten verschiedenen Arten wie Zierpflanzen, Futterpflanzen, Gemüsepflanzen und Wildpflanzen vor.

Zum Verzehr eignen sich nur die Samen der Gemüsearten mit weißen Lupinen (Lupinus albus), gelben Lupinen (Lupinus luteus) und blauen Lupinen (Lupinus angustifolius). Sie stammen zum größten Teil aus dem Mittelmeerraum und auch aus Südamerika mit der Andenlupine (Lupinus mutabilis). Die Samen der Lupinen werden seit Jahrtausenden als Nahrungs- und Heilmittel verwendet. Dabei ist zwischen Bitterlupinen mit einem höheren Alkaloidgehalt und Süßlupinen mit einem niedrigen Alkaloidgehalt zu unterscheiden. Als Kaffee-Ersatz werden Süßlupinen verwendet.

Beim Kaffee aus Lupinen handelt es sich nicht um eine neue Entdeckung. Bereits die Ägypter und Babylonier verwendeten geröstete Pflanzenteile zur Zubereitung von köstlichen Getränken, und zwar lange, bevor bei uns die erste Tasse Kaffee auf den Tisch kam. Neben verschiedenen Getreidesorten verarbeiteten sie Kastanien, Eicheln oder Wurzeln aus Löwenzahn sowie Obstsamen, Kartoffeln und auch Lupinensamen.

Wonach schmeckt Lupinen Kaffee?

Das Entscheidende an einem guten Kaffee ist zweifellos der Geschmack. Im Gegensatz zu anderen Kaffeealternativen wie Malzkaffee kommen die gerösteten Lupinensamen dem Geschmack von herkömmlichem Kaffee am nächsten. Aus diesem Grunde bevorzugen eingefleischte Kaffeetrinker, die gesünder leben möchten, insbesondere den Lupinenkaffee. Das Ausmaß der verschiedenen Geschmacksrichtungen ist bedeutend höher als beim Bohnenkaffee.

Lupinenkaffee schmeckt vollmundig und hat eine nussige, kakaoähnliche Note mit einem geringen bitteren Hauch. Er schmeckt zu jeder Gelegenheit, dabei spielt es keine Rolle, ob er als Filterkaffee zum Frühstück, nachmittags zum Kuchen oder zum Low Carb Meal Prep genossen wird. Im Gegensatz zu normalem Bohnenkaffee, der bei hohen Temperaturen geröstet wird, erhält der Lupinenkaffee eine schonende langsame Röstung mit niedrigeren Temperaturen. Dadurch entfaltet sich das Aroma des Kaffees beim Aufbrühen besser.

Die Zubereitung von Lupinenkaffee

Lupinenkaffee wird genauso zubereitet wie traditioneller Bohnenkaffee. Du kannst ihn mit heißem Wasser filtern oder in einer Kaffeemaschine als Cappuccino oder Espresso zubereiten. Für eine Tasse Lupinenkaffee nimmst Du etwa einen bis anderthalb gehäuften Teelöffel Kaffeepulver aus Lupinen. Die Dichte des Pulvers ist höher als bei dem klassischen Bohnenkaffee. Deshalb sollte der Lupinen Kaffee nicht gepresst werden. Zudem quillt er beim Brühen stärker auf, weil das Lupinenpulver einen höheren Gehalt an Eiweiß hat.

Weshalb ist Lupinenkaffee die gesündeste Alternative zu Bohnenkaffee?

Lupinenkaffee ist insbesondere deswegen so beliebt, weil er nicht nur schmackhaft, sondern auch außergewöhnlich gesund ist. Wenn Du wissen möchtest, warum diese kleinen Samen genauso wirkungsvoll sind wie anderes bekannteres Superfood, dann beachte die vielen Vorteile der Lupine.

  • Lupinenkaffee ist frei von Säuren und Koffein: Da Lupinenkaffee weder Säuren noch Koffein enthält, ist das Suchtpotenzial ausgeschlossen. Dadurch werden Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Herzrasen, Nervosität und Schlaflosigkeit vermieden. Auch Menschen mit empfindlichem Magen vertragen Lupinenkaffee sehr gut. Zudem ist Lupinenkaffe frei von Gluten, sodass Du ihn ohne Bedenken genießen kannst, falls Du Probleme mit einer Getreideallergie oder Glutenunverträglichkeit haben solltest. Kaffeersatz aus Getreide wie Roggen, Gerste, Dinkel oder Mais enthält zwar kein Koffein, dafür aber Gluten.
  • Reich an hochwertigem Eiweiß: Die Samen der Lupine haben einen Gehalt von bis zu 35 % Eiweiß! Im Vergleich dazu enthält Soja bis zu 39 % Eiweiß. Die regional angebauten Lupinen stehen also importiertem Soja somit in keiner Weise nach. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das Eiweiß der Lupine acht essenzielle Aminosäuren enthält und damit eine vollständige Proteinquelle bietet.
  • Hoher Gehalt an Antioxidantien: Die kleinen Powersamen enthalten neben Proteinen auch viele Vitamine. Die gelbe Farbe der Lupinen stammt von den Carotinen. Diese sekundären Pflanzenstoffe werden im Körper in Vitamin A umgewandelt, das günstig für die Augen ist. Darüber hinaus enthalten Lupinen auch Vitamin E, welches die Körperzellen vor negativen Umwelteinflüssen und freien Radikalen schützt. Zusätzlich sind in Lupinensamen auch einige Vitamine des B-Komplexes enthalten wie Folsäure (Vitamin B9) und Thiamin (Vitamin B1). Sie sind insbesondere für einen funktionierenden Stoffwechsel und für das Nervensystem von Bedeutung.
  • Leicht verdauliche Ballaststoffe: Wenn Du etwas Gutes für Deine Darmbakterien unternehmen möchtest, dann versorge sie mit Lupinen. Die Samen liefern einen hohen Ballaststoffanteil von etwa 15 %, deshalb ist die Hülsenfrucht ein besonders wirkungsvolles probiotisches Superfood. Die Ballaststoffe unterstützen die gesunden Bakterien und sorgen damit für eine ausgewogene Darmflora. Außerdem sind Lupinensamen im Gegensatz zu anderen Ballaststoffen besonders leicht zu verdauen.
  • Lupinen senken den Cholesterinspiegel: Die löslichen Ballaststoffe der Süßlupine besitzen noch eine weitere bedeutende Eigenschaft. Sie tragen zur Senkung des Cholesterinspiegels bei, indem sie die Gallensäure binden und so deren Ausscheidung aus dem Körper unterstützen. Das wiederum regt den Körper an, um neue Gallensäure zu produzieren, wofür er unter anderem Cholesterin benötigt.
  • Ökologisch hochwertige Alternative zu Bohnenkaffee: Anders als Kaffee oder Sojabohnen wachsen Lupinen auf unseren heimischen Feldern und sind für die Landwirtschaft von großem Nutzen. Sie gedeihen selbst bei ungünstigen Witterungen und schlechten Bodenverhältnissen. Mit ihren tief in den Boden reichenden Wurzeln kann die Pflanze der Lupine auch aus größeren Tiefen Nährstoffe und Wasser herausziehen, sodass sie nicht regelmäßig gedüngt werden muss. Außerdem verbessert die Lupine die Fruchtbarkeit des Bodens, da sie den Stickstoff im Boden bindet. Einen weiteren Vorteil hat die Lupine, da es keine gentechnisch veränderten Sorten gibt, wie es beispielsweise bei Soja der Fall ist, sodass sie unbedenklich verzehrt werden kann.
  • Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente: Lupinensamen enthalten zahlreiche wertvolle Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine wie Magnesium. Der entzündungshemmende Mineralstoff begünstigt die Gesundheit von Knochen, Muskeln und Nerven, während Zink ein Spurenelement ist, dass das Immunsystem und die Haut stärkt. Vitamin B2 und B3 sowie Eisen sind weitere bedeutende Inhaltsstoffe, die für die Ernährung, Energie und Haut wichtig sind.

Wo kann man Lupinen Kaffee kaufen?

Lupinenkaffee kannst Du entweder auf MyRoaster online direkt von einer Rösterei erhalten, die den frisch gerösteten Kaffee sorgfältig verpackt versendet. Weitere Möglichkeiten, um Lupinen Kaffee zu kaufen, bestehen in Bio-Läden, Drogeriemärkten und gut sortierten Supermärkten. Es steht Dir also nichts im Wege, um Deinen Tag mit einem gesunden Frühstück, das aus Lupinenkaffee und Superfoods besteht zu beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MyRoaster